„Starte Sozial“

bei der Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss

Antworten und Infos unserer Fachleute per Telefon oder Videokonferenz!

Lebenshilfe » Starte Sozial » Ausbildung Heilerziehungspfleger

Aus­bil­dung Heil­erziehungs­pfleger (HEP)

Dreijährige, praxisintegrierte Aus­bil­dung (PIA): Theorie am Berufskolleg und Praxis in der Einrichtung

Dein Job: LebensBegleiter für Menschen mit Be­hin­derung

In der Aus­bil­dung zum Heil­erziehungs­pfleger lernst du, wie man Menschen mit Be­hin­derung fördert, sie unterstützt, betreut und pflegt. Durch deine Hilfe ermöglichst du ihnen eine bestmögliche Selbst­ständigkeit. Neben dieser sozialen Haupttätigkeit kümmerst du dich aber auch um ver­waltungstechnische sowie organisatorische Aufgaben, wie etwa der Planung von Ausflügen oder dem Erstellen von Plänen zur Förderung.

Indem du Menschen mit Be­hin­derung – ob Kinder oder Erwachsene – pädagogisch, pflegerisch und lebenspraktisch unterstützt, arbeitest du bei der Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss in einer der Inklusiven Kinder­tages­stätten, in einem Wohnhaus für erwachsene Menschen mit Be­hin­derung oder im Heil­päda­gogischen Arbeits­bereich der Werk­statt.

Wir bieten die Aus­bil­dung zum Heil­erziehungs­pfleger als praxisintegrierte Aus­bil­dungsform (PIA) an. Sie setzt ver­stärkt auf die praktische Umsetzung des Gelernten: Ungefähr zwei Mal pro Woche besuchst du den Schulunterricht im Berufskolleg, während du die restliche Zeit in einer unserer Einrichtungen arbeitest.